Das Problem der lauten Hobbies

Ich muss mal Realitäten abgleichen. Realitäten zwischen meinen Lebensumständen, meiner Persönlichkeit und den Hobbies, die ich ausübe. Konkret geht es um die Musik. Ich spiele schon seit meinen späten Teenagerjahren Gitarre und wenn man sowas tut, träumt man natürlich auch immer davon, damit mal auf der Bühne zu stehen. Ich war auch in der Vergangenheit mal ein paar Jahre in diversen Bands mit einigen Auftritten aktiv.

Ein Traum, den ich auch immer hatte, war, dass ich meine eigenen Songs schreiben und auch selbst singen kann. Deswegen habe ich vor etwa einem Jahr angefangen, Gesangsunterricht zu nehmen. In dieser Zeit habe ich auch tolle Fortschritte gemacht, doch sowohl mit dem Gitarre spielen als auch mit dem Singen habe ich ein entscheidendes Problem: Von einigen Hochphasen abgesehen übe ich fast nie. Das hemmt den Fortschritt natürlich entscheidend, doch woran liegt das?

Meine Theorie ist die folgende: Ich bin für diese Hobbies einfach zu introvertiert. Also nicht in dem Sinne, dass ich Angst hätte, mit anderen zusammenzuspielen oder auf der Bühne zu stehen. Habe ich natürlich, aber das könnte ich trotzdem beides mit einiger Überwindung und Eingewöhnung bewerkstelligen. Nein, mein Problem ist das dauerhafte Üben zuhause.

Gitarre spielen und insbesondere Singen sind laute Hobbies, die man eben auch laut üben muss. Und mich plagen immer die Sorgen, dass ich, wenn ich anfange zu übe, jemanden belästige, und dass mich jemand, der mich kennt, hört. Daher kann ich mich zuhause immer weniger dazu überwinden, diese Hobbies auszuüben. Mit Familie inklusive Kleinkind ist die Zeit, die man in seine Hobbies stecken kann, sowieso schon begrenzt, und in diesen kleinen Zeitabschnitten (meist Abends) muss dann noch sowohl gegeben sein, dass ich von der Tageszeit her guten Gewissens üben könnte und dann müssen meine Tagesform und mein Energielevel auch noch so sein, dass ich üben und dabei gehört werden möchte. Beides zusammen trifft leider sehr selten zu.

Ohne zu üben machen solche Hobbies natürlich keinen Sinn. Ich muss mir also im Klaren sein, dass ich sie zum Spaß zwar weiterhin ausüben kann und werde, aber große Ambitionen kann ich damit nicht verfolgen. Stattdessen beschäftige ich mich momentan lieber mit lautlosen Dingen, wie z.B. dem Schreiben.

Mich würde interessieren, ob euch dieses oder ähnliche Probleme bekannt vorkommen und wie ihr damit umgeht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *