Category Archives: Film

Urlaub unterwegs und zuhause

In meinem wöchentlichen Logbuch lasse ich meine letzte Woche Revue passieren und schreibe über die Dinge, die mich gerade beschäftigen.

Urlaub in England

Wir sind wieder zurück aus dem Kurzurlaub in England. Wir hatten fünf tolle Tage und bis auf den ersten Morgen in Liverpool auch wirklich Glück mit dem Wetter. Liverpool hat mir sehr gut gefallen, wesentlich besser als Manchester, welches wir letztes Jahr besucht haben. Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass wir dieses Jahr mit unserem Kleinen eine Stadtrundfahrt per Bus machen konnten und so viel mehr über die Stadt erfahren konnten.

Übers Wochenende waren wir dann im schönen Yorkshire, wo wir den Cousin und die Tante unseres Kleinen besucht haben. Auch dort hatten wir eine sehr schöne Zeit. Einen Abend konnten wir uns sogar mal unserer elterlichen Pflichten entledigen und ins Kino gehen. Wir haben den Film “Kingsmen” geschaut, den ich nicht empfehlen kann. Furchtbar albern. Trotzdem war es schön, mal ausgehen zu können.

Einen negativen Schlusspunkt setzte leider – wie auch im letzten Jahr – unsere Rückreise. Im letzten Jahr war das klar unserer Bock, denn wir sind einen Tag früher als gebucht am Flughafen aufgeschlagen und mussten dann noch eine Nacht in einem Hotel in der Nähe des Flughafens warten. In diesem Jahr konnten wir allerdings nichts dafür. Unser Flug sollte um 14:00 Uhr starten, das Gate hat pünktlich geöffnet und das Boarding wurde nach Plan durchgeführt. Vor der letzten Glastür vor dem Rollfeld haben wir dann allerdings eine Stunde gewartet, bevor uns gesagt wurde, dass das Flugzeug kaputt sei und die neue Abflugzeit 17:15 Uhr ist.

Glücklicherweise haben wir unseren Sohn in seinem Kinderwagen zum Einschlafen gebracht, so dass die Wartezeit einigermaßen angenehm war. Als Entschädigung haben wir übrigens unglaublich generöse Einkaufsgutscheine in Höhe von 3 Pfund pro Person bekommen, die nichtmal in jedem Laden eingelöst werden konnten. Kurz vor 16:00 Uhr kam dann die Nachricht, dass wir doch schon gegen 16:15 Uhr starten können und uns wieder zum Gate begeben sollten. Dort wurde wieder das Boarding durchgeführt, diesmal öffnete die Tür zum Rollfeld und die ersten Passagiere betraten das Flugzeug, doch auch dieses Mal wurden wir zurückgepfiffen. Das Flugzeug war immer noch kaputt. Die Crew meldete, dass beim Anlassen des Flugzeuges ein Rauchgeruch im Cockpit auftrat und wollte so (vernünftigerweise!) nicht fliegen.

Mittlerweile sollte am gleichen Gate das Boarding für einen Flug der gleichen Fluggesellschaft nach Kopenhagen stattfinden. Dieser wurde kurzerhand verschoben und wir sollten stattdessen mit deren Flugzeug nach Hamburg fliegen. Doch auch das ging nicht ohne große Zeitverzögerung: Es war schon verdächtig, dass vor der Maschine Polizei und Notarzt standen. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass das Flugzeug wohl gerade einen turbulenteren Flug hinter sich hatte und vielen Passagieren schlecht geworden ist. Da musste das Flugzeug dann erstmal durch einen Reinigungstrupp grundgereinigt werden. Als das passiert war, konnten wir endlich rein und sind ohne weitere Zwischenfälle nach Hamburg geflogen. Schlussendlich waren wir erst gegen 22:00 Uhr zuhause.

Urlaub in Hamburg

Diese Woche habe ich noch komplett frei und habe mir vorgenommen, auch in Hamburg mal ein kleines touristisches Programm abzuspulen. Denn obwohl ich schon seit über drei Jahren hier lebe, habe ich nicht das Gefühl, die Stadt sehr gut zu kennen. Gestern habe ich zunächst das Hamburg Museum besucht, das sich nahe der U-Bahn-Station St. Pauli im Planten und Blomen befindet. Hier befinden sich viele Ausstellungen rund um die Geschichte Hamburgs. Ich war sehr begeistert, habe aber letztlich in der kurzen Zeit (ich war nur vormittags dort) nur einen Bruchteil sehen können. Dort werde ich auf jeden Fall in Zukunft nochmal hingehen. Im Museumsshop habe ich mir dann noch das Buch Hamburger Zeitreise: 12 Jahrhunderte Stadtgeschichte mitgenommen, auf das ich sehr gespannt bin.

Heute morgen habe ich dann eine Stadtrundfahrt per Bus mitgemacht. Hier habe ich die sogenannte Gala-Tour, die sowohl die Innenstadt als auch den Hafen umfasst, gewählt. Dir Orte der Innenstadt kannte ich fast alle schon, allerdings habe ich viele geschichtliche Ereignisse und Anekdoten dazu gelernt. Der Hafenbereich südlich der Elbe war hingegen völlig neu für mich und sehr beeindruckend. Der ganze Hafen ist noch viel größer als ich mir das vorgestellt hatte. Highlight dieses Abschnitts war die Fahrt über die Köhlbrandbrücke, die einen Wahnsinnsausblick bot.

Soweit mein Logbuch für diese Woche, vielen Dank fürs Lesen!

Intelligenztest, Fußball und Schlemmen

Hier ist der Logbuch-Eintrag vom 04.02.2015. Ich werde von nun an den Logbucheinträgen sprechende Titel geben. Titel wie “Logbuch vom xx.xx.xxxx” sind nichtssagend und wecken mit Sicherheit bei Niemandem Interesse. Nun aber zu den Dingen, die mich gerade beschäftigen:

Intelligenztest bei der Mensa

Ich habe am Sonntag morgen an einem Intelligenztest, der von der Mensa in Deutschland durchgeführt wurde, teilgenommen. Wie bereits in einem älteren Logbuch geschrieben, habe ich mehrere Artikel über Hochbegabung gelesen und dabei festgestellt, dass viele der typischen Probleme wie zum Beispiel, sogar in herausfordernden Tätigkeiten keine Herausforderung und Erfüllung zu finden, auf mich zutreffen. Aber auch auf der positiven Seite spricht beispielsweise meine schnelle Auffassungsgabe, die mich schon immer begleitet und ohne die mein jetziges Studium auch gar nicht möglich wäre, dafür. So bin ich zu dem Entschluss gekommen, an einem Intelligenztest teilzunehmen.

Der Test fand in einem Raum der Volkshochschule Hamburg statt und neben mir haben noch elf weitere Personen im Alter von schätzungsweise zwischen Ende 20 und Mitte 60 teilgenommen. Es handelte sich um den Test IBF-S (Intelligenz Basis Faktoren Schwer). Dieser besteht aus sieben Tests (drei sprachliche, zwei mathematische, einer für das räumliche Vorstellungsvermögen und ein Gedächtnistest), die jeweils aus 12 Aufgaben bestehen. Für jeden dieser Tests ist die Bearbeitungszeit vorgegeben, so dass es nicht möglich ist, bei Aufgaben, die einem besser liegen, schneller zu sein um dann für schwierigere länger Zeit zu haben. Es darf nur umgeblättert werden, wenn der Testleiter das Kommando gibt 😉

Insgesamt hatte ich mir den Test stressiger vorgestellt. Nun bin ich wirklich auf das Ergebnis gespannt, welches aber leider ca. vier Wochen auf sich warten lassen wird. Nach dem Test haben der Testleiter und ein weiteres Mensa-Mitglied uns noch alle auf ein Getränk in ein nahegelegenes Lokal eingeladen um mehr über die Mensa zu erfahren und über alles mögliche zu quatschen. Ich als schüchterner und introvertierter Mensch habe in so Gruppen immer Schwierigkeiten und fühle mich selten wohl, dort fand ich die Atmosphäre aber großartig. Wenn das bei Mensa immer so ist, wäre ich echt traurig, wenn mein Testergebnis nicht ausreichen würde um beizutreten.

Sport

Ich war am Samstag in der Imtech-Arena und habe mir das Spiel des HSV gegen den 1. FC Köln angeschaut. Ich würde mich nicht als Fußballfan bezeichnen und gehe auch nicht oft zu Spielen, aber ich bin schon seit Grundschulzeiten ein Fan des 1. FC Köln und wenn dieser mal in die Stadt kommt, dann gehe ich auch hin. Das Spiel hat mir einen Riesenspaß gemacht, was nicht zuletzt daran lag, dass mein Team super gespielt und verdient gewonnen hat. Die Leistung des HSV in der zweiten Hälfte war hingegen erschreckend.

Essen

Das gehobenste vegane Restaurant in Hamburg ist das Leaf in Altona. Auf Grund der Preise kann man dort nicht regelmäßig hin, aber wenn es soweit ist, ist es immer ein absolutes Highlight. Und gestern Abend war es wieder mal soweit. Durch drei Gänge habe ich mich geschlemmt und jeder einzelne war ein Genuss. Als Vorspeise hatte ich Arme Ritter “Cordon Bleu” und Schwarzwurzel-Macchiato, als Hauptspeise gab es Wirsingroulade mit Kartoffelschuppen, ausgebackene Rote Bete an Steckrüben-Püree und Blutorangen-Reduktion. Und als ob es nicht schon genug gewesen wäre, gab es zum Nachtisch noch Schoko-Nuss-Pastete mit Grappakirschen. Die war geil, aber das Erdnuss-Karamel-Flan mit Mango, das eine Freundin bestellt hatte, war noch geiler. Ich war noch heute den ganzen Tag satt von der Völlerei 🙂

Film

Ich bin selten in der Stimmung, einen Film zu gucken. Das war schon immer so und folglich habe ich die meisten Filme, die man gesehen haben muss, noch nicht gesehen. So ist es eine Besonderheit, dass ich in der letzten Woche nicht nur einen, sondern sogar zwei Filme gesehen habe, nämlich Kill Bill Vol. 1 und Vol. 2. Ich fand den ersten ok und den zweiten sehr geil, meine bessere Hälfte siehts genau andersrum. Wer hat Recht?

Es bleibt noch der obligatorische Druck auf die Tränendrüse: Unser Sohn ist heute Nacht um kurz vor 12 aufgewacht und hat mit Nachdruck darauf bestanden, dass er nicht allein gelassen wird. So habe ich mich neben ihn gesetzt bis er eingeschlafen ist, was dann um 1:30 Uhr endlich der Fall war. Ich bin ich sehr müde…