Blind Date mit einem Buch

Buchläden spalten mich zwie: Auf der einen Seite mag ich sie und wusel mich sehr gerne durch die Regale, auf der anderen Seite lese ich aber eigentlich nur noch digital und betrete Buchläden deshalb sehr selten. Neulich haben wir auf der Suche nach Glückwunschkarten einen Buchladen in Eppendorf besucht. Dort haben wir eine Aktion gesehen, die uns richtig begeistert und sofort zum Kauf zweier Bücher bewegt hat: Blind Date mit einem Buch. Auf einem eigens dafür hergerichteten Regal sind alle Bücher mit Packpapier eingepackt, so dass man nicht sehen kann um welches Buch es sich handelt. Lediglich in den vier Buchecken stehen ein paar Stichworte zum Inhalt. Somit kann sich die Buchauswahl nicht auf Äußerlichkeiten begründen und man könnte auf diese Weise auf Perlen stoßen, die man auf normalem Wege vielleicht nie ausgesucht hätte. Super Idee!

Als Programmierer drängte sich mir sofort die Frage auf, wie diese Idee digital funktionieren könnte. Die Bücher ohne Cover darzustellen und nach Stichwörtern auszuwählen ist sicher ohne weiteres umsetzbar, aber was soll nach der Auswahl passieren? Einfach dann den Buchtitel zu zeigen klingt wenig spannend. Direkt ein Verkaufssystem anzubinden klingt dagegen aber viel zu komplex. Ich hätte Lust, so etwas zu bauen, aber bisher ist mir noch keine gute und runde Idee gekommen. Für Vorschläge bin ich gern offen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *